Die „Schulungsinitiative Jugendschutz“ – kurz „SchuJu“ – unterstützt die konsequente Umsetzung des Jugendschutzes bei Abgabe und Verkauf von alkoholhaltigen Getränken in Handel, Online-Handel, Gastronomie und Tankstellen durch umfangreiche Personal-Schulungsmaßnahmen.

Beispiele aus
allen Branchen

26. Juli 2018

175.000 „SchuJu“-Zertifikate

Zwei Zertifikate des SchuJu-Trainings

Für das erste Halbjahr 2018 kann der „Arbeitskreis Alkohol und Verantwortung“ des Bundesverbandes der Deutschen Spirituosen-Industrie und -Importeure e.V. (BSI) mit allen Kooperationspartnern erneut eine positive Bilanz der „Schulungsinitiative Jugendschutz“ ziehen: Insgesamt haben mehr als 168.000 Mitarbeiter aus den Bereichen Handel, Gastronomie und Tankstellen erfolgreich das Web Based Training zum Thema Jugendschutz abgeschlossen und das entsprechende Zertifikat erhalten. Den Aufbaukurs schlossen ca. 7.000 Mitarbeiter mit Zertifikat ab. Großer Nachfrage erfreuen sich alle Materialien der Initiative: Bislang wurden mehr als 373.200 Materialien wie Altersdrehscheiben, Barkarten, Buttons und Broschüren abgegeben. Die Web-Plattformen www.schu-ju.de und www.schuju-training.de verzeichnen über eine Million Besucher sowie über neun Millionen Seitenaufrufe. Mehr als 105.000 mal wurden die Schulungsvideos aufgerufen, die in den Bereichen Handel, Gastronomie und Tankstelle wertvolle Verhaltenstipps für den Arbeitsalltag liefern.

03. Juli 2018

Alles wird digital?! Nicht alles,...

Eine Gruppe von 13 Personen, die an der SchuJu-Schulung teilnehmen

...denn zum Thema Jugendschutz wird immer wieder gerne das Schulungs-Tool für mündliche Schulungen eingesetzt. Auch wenn das Web Based Training sehr flexibel ist, hat auch die persönliche Schulung viele Vorteile: So sind Nachfragen und Diskussionen möglich. Im ersten Halbjahr 2018 wurden in Barkeeper-Schulen und Unternehmen des Handels 35 weitere mündliche Schulungen mit insgesamt 344 Teilnehmern durchgeführt. 299 davon erhielten das „SchuJu“-Zertifikat. Vielen Dank an alle Partner und Schulungs-Absolventen, die sich für die Einhaltung des Jugendschutzes einsetzen!

Gastronomie
20. Juni 2018

50 Bartender erhalten das „SchuJu“-Zertifikat

12 Teilnehmer der Schulung halten ihre Zertifikate in der Hand

Die Barschule München war wieder einmal fleißig und hat von Februar bis Mai vier mündliche Schulungen der „Schulungsinitiative Jugendschutz“ des „Arbeitskreises Alkohol und Verantwortung“ des BSI durchgeführt. Insgesamt nahmen 57 Bartender teil, von denen 50 das „SchuJu“-Zertifikat erhielten. Danke für die gute Arbeit und weiterhin viel Spaß und Erfolg bei den Schulungen!

17. Mai 2018

DHL-Jugendschutzbroschüre jetzt verfügbar

Screenshot DHL Jugendschutz Broschüre

Auch im Versandhandel ist die Einhaltung des Jugendschutzes beim Versand von Alkohol, Tabak und anderen sensiblen Waren unerlässlich. Die DHL Paket GmbH bietet spezielle Services an, die die Einhaltung des Jugendschutzes garantieren. Genaue Informationen hierzu finden Sie in der DHL-Broschüre zum Jugendschutz. Zu den möglichen Verfahren, die Online-Händler in ihrem Verantwortungsbewusstsein unterstützen zählen der Ident-Check, die persönliche Übergabe und die Alterssichtprüfung. Im Falle von Waren, bei denen Identität und Alter des Bestellers bereits vor Versand überprüft werden müssen, bietet die Deutsche Post das umfangreiche Postident-Portfolio an.

Handel
23. März 2018

„SchuJu“ unterstützt den Nachwuchs im Lebensmittelhandel

Screenshot der Magazinausgabe 01/2018 von Grips&Co

 

Die „Schulungsinitiative Jugendschutz“ unterstützt den Nachwuchswettbewerb Grips&Co, der sich für die Förderung junger Auszubildender aus dem Lebensmittelhandel einsetzt. Gerade ist das Grips&Co Magazin 01/18 erschienen, das kompaktes Wissen für den Nachwuchs im Lebensmittelhandel bietet. Als Sponsor von Grips&Co stattet die „Schulungsinitiative Jugendschutz“ 10.000 Grips&Co-Markentrainer-Boxen zudem mit der „SchuJu“-Broschüre für den Handel aus, um den Auszubildenden Informationen über das Thema Jugendschutz bei der Abgabe alkoholhaltiger Getränke zur Verfügung zu stellen und Verhaltenstipps für den Berufsalltag zu geben.

20. März 2018

Zunehmend positive Ergebnisse bei Alkohol-Testkäufen

Screenshot Online-Artikel "Anzahl der ist rückläufig"

Gute Nachrichten in Sachen Jugendschutz: Beim Verkauf alkoholhaltiger Getränke achten Verkäufer zunehmend besser auf die gesetzlichen Bestimmungen, wie aktuelle Berichte zeigen: In Mosbach im Neckar-Odenwald-Kreis z. B. versuchten jugendliche Testkäufer des Landratsamtes, an insgesamt 26 Verkaufsstellen (18 Supermärkten und Discountern, sieben Tankstellen und einer Getränkehandlung) alkoholhaltige Getränke zu erwerben. In 18 Fällen wurde hierbei das Jugendschutzgesetz konsequent umgesetzt. Bei entsprechenden Testkäufen im Vorjahr lag die Negativ-Quote noch bei rund 50 %. Mehr dazu hier. Auch in Neuenburg im Landkreis Friesland wurden Testkäufe durchgeführt, bei denen ein 15-jähriger an drei von vier Verkaufsstellen keinen Alkohol erhielt. Mehr dazu hier. Natürlich ist jeder einzelne Verstoß gegen das Jugendschutzgesetz einer zu viel, aber der Trend zeigte zuletzt in unterschiedlichen Regionen, dass die positiven Testergebnisse zunehmen. Ein Trend, den die Initiative „SchuJu“ und ihre Kooperationspartner gerne weiter tatkräftig unterstützen möchten.