Die „Schulungsinitiative Jugendschutz“ – kurz „SchuJu“ – unterstützt die konsequente Umsetzung des Jugendschutzes bei Abgabe und Verkauf von alkoholhaltigen Getränken in Handel, Online-Handel, Gastronomie und Tankstellen durch umfangreiche Personal-Schulungsmaßnahmen.

Beispiele aus
allen Branchen

Handel
23. März 2018

„SchuJu“ unterstützt den Nachwuchs im Lebensmittelhandel

Screenshot der Magazinausgabe 01/2018 von Grips&Co

 

Die „Schulungsinitiative Jugendschutz“ unterstützt den Nachwuchswettbewerb Grips&Co, der sich für die Förderung junger Auszubildender aus dem Lebensmittelhandel einsetzt. Gerade ist das Grips&Co Magazin 01/18 erschienen, das kompaktes Wissen für den Nachwuchs im Lebensmittelhandel bietet. Als Sponsor von Grips&Co stattet die „Schulungsinitiative Jugendschutz“ 10.000 Grips&Co-Markentrainer-Boxen zudem mit der „SchuJu“-Broschüre für den Handel aus, um den Auszubildenden Informationen über das Thema Jugendschutz bei der Abgabe alkoholhaltiger Getränke zur Verfügung zu stellen und Verhaltenstipps für den Berufsalltag zu geben.

20. März 2018

Zunehmend positive Ergebnisse bei Alkohol-Testkäufen

Screenshot Online-Artikel "Anzahl der ist rückläufig"

Gute Nachrichten in Sachen Jugendschutz: Beim Verkauf alkoholhaltiger Getränke achten Verkäufer zunehmend besser auf die gesetzlichen Bestimmungen, wie aktuelle Berichte zeigen: In Mosbach im Neckar-Odenwald-Kreis z. B. versuchten jugendliche Testkäufer des Landratsamtes, an insgesamt 26 Verkaufsstellen (18 Supermärkten und Discountern, sieben Tankstellen und einer Getränkehandlung) alkoholhaltige Getränke zu erwerben. In 18 Fällen wurde hierbei das Jugendschutzgesetz konsequent umgesetzt. Bei entsprechenden Testkäufen im Vorjahr lag die Negativ-Quote noch bei rund 50 %. Mehr dazu hier. Auch in Neuenburg im Landkreis Friesland wurden Testkäufe durchgeführt, bei denen ein 15-jähriger an drei von vier Verkaufsstellen keinen Alkohol erhielt. Mehr dazu hier. Natürlich ist jeder einzelne Verstoß gegen das Jugendschutzgesetz einer zu viel, aber der Trend zeigte zuletzt in unterschiedlichen Regionen, dass die positiven Testergebnisse zunehmen. Ein Trend, den die Initiative „SchuJu“ und ihre Kooperationspartner gerne weiter tatkräftig unterstützen möchten.

01. Februar 2018

„SchuJu“ knackt die Million

Abbildung der Zahl 1.000 000

Knapp über eine Million Besucher haben sich seit Initiativenstart auf den Internetplattformen www.schu-ju.de und www.schuju-training.de über die konsequente Umsetzung des Jugendschutzgesetzes beim Verkauf und Ausschank von alkoholhaltigen Getränken in Handel, Gastronomie und Tankstellen informiert. Dabei wurden über 9 Millionen Seitenaufrufe verzeichnet. 170.000 Teilnehmer des web based trainings konnten den anschließenden Test erfolgreich mit einem personalisierten SchuJu-Zertifikat abschließen. Damit geht die Erfolgsgeschichte der „Responsible Selling & Serving“ Initiative des „Arbeitskreises Alkohol und Verantwortung“ des BSI seit 10 Jahren kontinuierlich weiter. Im Rahmen des Schulungsprogramms fanden in verschiedenen Gastronomiebetrieben, Barschulen, Tankstellen und Handelsunternehmen insgesamt über 300 Schulungen mit 4.800 erfolgreichen Abschlüssen statt. Die drei Schulungsvideos der Initiative mit Praxisbeispielen und Verhaltenstipps für die Alterskontrolle wurden über 100.000 Mal abgerufen.

Gastronomie
19. Januar 2018

34 Teilnehmer bei mündlichen Schulungen der Barschule München

Gruppe von 9 Frauen und Männer hinter einer Bar

Im Rahmen ihrer Bartending-Schulungen hat die Barschule München im Dezember und Januar zwei weitere mündliche Schulungen der Schulungsinitiative Jugendschutz durchgeführt. Insgesamt nahmen 34 Personen teil, um das SchuJu-Zertifikat zu erhalten. Vielen Dank für die gute Arbeit und weiterhin viel Erfolg!

Gastronomie
29. November 2017

Barschule München veranstaltet weitere mündliche Schulung

Eine Gruppe von 12 Frauen und Männer halten ihr Zertifikat hoch

Die Barschule München bietet verschiedene Bartending-Schulungen an und legt hierbei Wert auf die Einhaltung des Jugendschutzes. Im November fand deshalb eine weitere mündliche Schulung der Schulungsinitiative Jugendschutz statt, an der insgesamt 15 Personen teilnahmen, um ein Zertifikat zu erhalten. Wir danken für die Unterstützung und sagen: Weiter so! 

10. Oktober 2017

„SchuJu“, die Jugendschutzinitiative des BSI feiert am 10. Oktober 2017 den 10. Geburtstag

Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler gratuliert
Portraitfoto von Sabine Bätzing-Lichtenthäler

Am 10. Oktober 2017 feiert die „Schulungsinitiative Jugendschutz - SchuJu“ des „Arbeitskreises Alkohol und Verantwortung“ des BSI zehnjähriges Bestehen. In den vergangenen 10 Jahren haben mehr als eine Million Nutzer die Website besucht, mehr als 165.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus Gastronomie, Tankstellen und Handel haben das Online-Training erfolgreich mit Zertifikat abgeschlossen. Die Schulungsvideos wurden in den letzten 4 Jahren fast 100.000 Mal abgerufen, die Materialien der Initiative in einer Gesamtauflage von rund 370.000 Exemplaren gestreut. Damit ist „SchuJu“ europaweit eine der erfolgreichsten Kampagnen im Bereich „responsible serving and selling“.
Sabine Bätzing-Lichtenthäler, Ministerin für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie in Rheinland-Pfalz, unterstützt „SchuJu“ von Anfang an: „Es freut mich sehr zu sehen, welchen Zuspruch die ,Schulungsinitiative Jugendschutz’ seit 10 Jahren erfährt. Der ,Arbeitskreis Alkohol und Verantwortung’ des BSI und die 20 Kooperationspartner haben aktiv Verantwortung übernommen und einen wichtigen Beitrag zur Alkoholprävention in Deutschland geleistet. Die konsequente Umsetzung des Jugendschutzes an den verschiedensten Verkaufsstellen und in der Gastronomie ist die Grundvoraussetzung, um Kinder und Jugendliche vor den Folgen eines frühen missbräuchlichen Konsums von alkoholhaltigen Getränken zu schützen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Handel, Gastronomie und Tankstellen sitzen an Schaltstellen des Jugendschutzes. Da in diesen Bereichen immer wieder neues Personal zum Einsatz kommt, möchte ich die Branchenverbände ermuntern, die Initiative nachhaltig fortzusetzen“, erklärte Bätzing-Lichtenthäler anlässlich des Jubiläums.